Bergzentrum ELJON

Entstehung von Eljon

Über uns

ajin
ajin   70   Auge 
Eljon vav
vav   6
Verbindungshäkchen,
        Mensch
lamed
lamed   30   Stock, Stecher 
nun
nun   50   Fisch
jod
jod   10   Hand 
 

Was ist das Eljon?

Vor allem ist das ein jüdischer Name, einer der sieben Gottesamen des alten Testaments. Übersetzt, bedeutet es "der auf dem Berge Wohnende" oder auch "Der Höchste". Jeder Buchstabe des jüdischen Alphabets hat auch seine Zahl und stellt zugleich eine bestimmte Sache dar:

Das Auge, das sieht, stellt uns gleich am Anfang die überall anwesende und alles durchschauende Gottes Liebe vor. Das Wort für "sehen" klingt hebräisch wie das Wort für "Hirte". Auch im Riesengebirge oder in anderen "Bergen" unserer geistlichen Wanderung ist ein Stock notwendig, um sich mit Sicherheit stützen zu können oder falls der Stock an sich "Spuren" der göttlichen Anwesenheit trägt, hift er uns bestimmt im Kampf gegen böse Mächte. Darüber könnte uns auch viel Mose selbst sagen. In der Mitte des Wortes Eljon befindet sich die Hand. Jeder von uns sehnt sich nach Begreifen oder besser gesagt nach Ergreifen - so dass unsere Hand nicht leer bleibe. Sicher ist das auch deswegen, dass gerade die Hand für das Ergreifen der Zweiten vom Erschaffer geeignet ist. Deshalb, wer alle fünf beianander hat, wird Gott nie loslassen, damit Er zur Mitte seines Sein wird. Das Menschengeheimnis ist in dem vierten Buchstabe vav versteckt. Wir können in ihm einen "aufrechten" - ehrlichen Menschen sehen, der in seinem Leben "Land" und "himmlisches Königreich" vereint. Er rechnet damit, dass das Gehen auf dieser Welt eine unendliche Dimension bekommen kann, weil Gott ihn ganz durchdringen kann. Es wäre wenig, eingeschlossen in der Welt geschaffenen Dinge zu bleiben. Die Nummer 50 ist schon aus dem "Jenseits", wo wir hinter dem "Wasserstrom" des Zeiflusses sind. Der Fisch kann uns zur Schönheit der Stille mahnen, in der der Mensch mit Gott direkt verbunden sein kann. Den Fisch hatten auch die ersten Christen als Zeichen.

Weiter ist Eljon ein Name für ein Bergzentrum, das nach 6 Jahren Renovierungsarbeiten in den Jahren 1997-2003 aus der Pfarrei des römisch-katholischen Pfarramtes in Špindlerovův Mlýn entstanden ist. Unser Ziel ist, ein Umfeld für Pastoral-, Kultur-, Bildungs-, Gesellschafts-, Sport- und Erholungstätigkeit zu schaffen, inklusive ihrer Organisation und nichtkommerzionellen Unterkunft anzubieten. Praktisch bedeutet das vor allem:

  • In Zusammenarbeit mit der Hospizbewegung in Tschechien eine Bildungsstätte für Laien und Fachleute in diesem Bereich zu schaffen und eine preiswerte Unterkunft für Hospizmitarbeiter und ihre Familienmitglieder anzubieten.
  • Die Zusammenarbeit mit Menschen aus dem Ausland zu vertiefen, vor allem im Bereich der tschechisch-deutschen Beziehungen.
  • Für Jugendliche Programme geistlicher, evangelischer und missionarischer Art zu veranstalten.
  • Programme für Familien zu organisieren.
  • Räume für Erholungsaufenthalte für sozial schwächere Bevölkerungsschichten anzubieten.
  • Einen Anhaltspunkt für die Pfarrgemeinde in Špindlerův Mlýn zu gewähren, denn im Zentrum ist das Pfarramt zu finden.

Und endlich ist Eljon auch ein Name für eine allgemein nützliche Gesellschaft - Eljon o.p.s., gegründet im Jahre 2000 mit dem Zweck, das Zentrum im Betrieb zu halten.


© 2004 - 2017     543 51 Špindlerův Mlýn 33     tel., fax: (+420) 499 523 852     e-mail: info@eljon.cz